Platzhirsch auf der Chef-Sache 2012

Ob bei Spitzenköchen, Gastronomen oder Culinary Professionals aus Handel und Industrie – das wandlungsfähige Hirschfleisch aus den Weiten Neuseelands sorgte auf Deutschlands größtem Köchekongress Chef-Sache für Aufsehen. Als sich die Elite der Gastronomiebranche am 16. und 17. September zum vierten Mal auf der Chef-Sache in Köln versammelte, war Neuseelandhirsch an allen Fronten vertreten: Ausgewählte Spitzenköche aus Deutschland und Österreich präsentierten ihre vielseitigen Kreationen am Neuseelandhirsch-Stand, Sternekoch Volker Drkosch zeigte gemeinsam mit Wolfgang Otto die Vorzüge des Produkts bei einer Cooking Demo auf der KitchenAid-Bühne, und auch beim Aida-Catering auf der Messefläche und im Backstagebereich wurde das hochwertige Premiumfleisch serviert. Neuseelandhirsch nutzte außerdem die Chef-Sache, um auf sein Young Chefs Exchange Program aufmerksam zu machen: Vier Nachwuchsköche erhalten die außergewöhnliche Möglichkeit, im Februar / März 2013 für einen Monat nach Neuseeland zu reisen, um dort Erfahrungen in einigen der besten Restaurants des Landes zu sammeln und die Besonderheiten der pazifischen Spitzenküche aus nächster Nähe kennenzulernen.

 

Der wichtige Branchentreff Chef-Sache zog in diesem Jahr rund 2.700 Besucher an, und die Gäste standen Schlange am Neuseelandhirsch-Stand. Hier sorgten drei bekannte deutsche Köche und ein Haubenkoch aus Österreich mit ihren Kreationen für Aufsehen: Den Auftakt machte am Sonntag Sternekoch Carmelo Greco aus Frankfurt mit seinem Filet an Parmesanpolenta und Ananasconfit. Ihm folgte Matthias Gleiß aus dem Berliner Restaurant Volt, der das zarte Neuseelandhirschfleisch mit Spitzkohl, Selleriepüree und Apfelessig-Aprikosen servierte. Der österreichische Haubenkoch Adi Bittermann kombinierte Hirschrücken mit einer Variation von Pastinaken, Rotwein-Zwetschgen und Kohlsprossenblättern, und zum Abschluss testeten die Gäste die Interpretation von Uwe Weber aus der Emma Metzler in Frankfurt: Neuseelandhirsch mit Kürbis, Manuka-Honig und Wiesenkräuter-Blütensalat.